18. 7 Zeichen, dass dein Denken erneuert ist (von Kris Vallotton)

Ich übersetz‘ dir mal wieder was 🙂 vorgestern hat mich meine Freundin daran erinnert und ich fand es so ermutigend.

Du findest den Originalartikel (das hier ist nur ein Auszug davon)  hier.

Hier sind 7 Anzeichen dafür, dass dein Denken erneuert ist:

  1. Du lebst in Hoffnung. Jeder Gedanke in deinem Kopf, der keine Hoffnung hervorbringt, ist in einer Lüge verwurzelt. Wenn etwas schief geht, denkt ein erneuerter Verstand: „Oh, das wird noch gut werden!“
  2. Das Unmögliche erscheint vernünftig. Wenn Gott sagt, dass er etwas tun wird, was noch nie vorher geschehen ist, wirst du glauben, dass es passiert.
  3. Du lebst in Frieden und machst dir keine Sorgen, deine Vorstellungen sind positiv. In 2. Korinther 10,5 steht „Wir zerstören Vorstellungen (Gedankengebäude) und alles Hohe, was sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt und wir nehmen jeden Gedanken gefangen unter den Gehorsam Christi“. Vorstellungen/Gedankengebäude stehen für die negativen „Was wäre wenn’s“ im Leben. Jemand mit einem erneuerten Denken gibt sich nicht diesen negativen Vorstellungen hin. Wie könnte das aussehen? Wenn deine Frau spät von der Arbeit nach Hause kommt, wohin gehen deine Gedanken? Wenn dein Denken erneuert ist, sind sogar deine Vorstellungen voller Hoffnung. „Vielleicht hat der Chef sie länger da behalten, weil er sie befördert hat.“ statt „Vielleicht war sie in einen Unfall verwickelt“.
  4. Du magst dich und freust dich in deiner Schwachheit, weil du weißt, dass Gott in deiner Schwäche stark ist. Ich habe kein vollkommenes Leben, aber ich mag tatsächlich das, was Gott in mir geschaffen hat. Mein Menschsein/meine Persönlichkeit wird nicht nur durch meine Stärken bestimmt, sondern auch durch meine Schwächen. Dinge, in denen ich nicht gut bin, sind ein Teil dessen, was mich ausmacht. Wenn ich schwach bin/wo ich schwach bin, ist Gott stark. In anderen Worten, meine Schwächen machen mehr von meiner Persönlichkeit aus, denn an diesen Stellen neige ich mehr dazu, mich auf Gott zu verlassen, damit er mir hilft, mich stark zu machen (2. Korinther 12,9-10). Es ist mir wichtig, dass du weißt: es ist ok, dich zu mögen!
  5. Du vergibst schnell und gewährst anderen großzügig Gnade und Barmherzigkeit. In anderen Worten, du hältst nicht an Ärger fest und weißt, wie du dein Gegenüber in Liebe auf Schwierigkeiten aufmerksam machen kannst.
  6. Du bist zuversichtlich und dankbar. Dankbarkeit zeigt deine Erkenntnis darüber, dass du etwas hast, das du nicht verdient hast. Der Unterschied zwischen Arroganz und Zuversicht ist Dankbarkeit.
  7. Du glaubst an andere und entscheidest im Zweifel für den Angeklagten. Du kennst die Motive anderer Menschen nicht. Meist kennst du nicht mal deine eigenen!