Über dich

Ich weiß so manches über dich.

Dass du geliebt bist, zum Beispiel. Dass du einen Vater im Himmel hast, der voller guter Gedanken über dich und guter Pläne für dein Leben ist.

Du bist kein Unfall und kein Zufall, keine Laune der Evolution oder irgendeine natürliche Entwicklung. Du bist gewollt. Niemand sonst kann dieser Welt diese Töne, diese Farben und dieses Leben geben, das du in dir trägst.

Dein Leben hat einen Sinn. Ich meine mit „Sinn“ jetzt nicht sowas hochphilosophisches. Nicht, dass du ein „guter Mensch“ sein sollst und irgendwie „gute Sachen machen“ sollst und dann sagt am Ende vielleicht jemand „alles richtig gemacht, nimm dir’n Keks“.

Dein Sinn ist, dich von Gott lieben zu lassen und ihn dann zurück zu lieben.
Seine Liebe ist anders, als was wir menschlich so kennen. Er definiert sie im 1. Korintherbrief.

Die Liebe ist langmütig,
die Liebe ist gütig,
sie neidet nicht,
die Liebe tut nicht groß,
sie bläht sich nicht auf,
sie benimmt sich nicht unanständig,
sie sucht nicht das Ihre,
sie lässt sich nicht erbittern,
sie rechnet Böses nicht zu,
sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit;
sondern sie freut sich mit der Wahrheit,
sie erträgt alles,
sie glaubt alles,
sie hofft alles,
sie erduldet alles.
Die Liebe vergeht niemals.
 
So ist Gott. Und so ist er für dich.
Und wenn du ihn noch nicht (so) kennen solltest, dann mach mal ein Experiment und bitte ihn, sich dir zu nahen.
Warum sollte er das nicht tun?
Sei gesegnet.